Roter Lokiapfel, Apfelbaum

36,95   inkl. USt. / zzgl. Versand

Tafel- und Wirtschaftsapfel mit angenehmer Säure. Bestens geeignet für viele Zubereitungen und als dekorativer Tafelapfel.

Jetzt im Online-Shop kaufen

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: 1365
Kategorien: ,

Beschreibung

Die Apfelsorte Roter Lokiapfel wurde im Jahre 2012 nach Loki Schmidt benannt. Sie war die Ehrenvorsitzende des Vereins der Freunde des Botanischen Gartens Hamburg (inzwischen „Loki-Schmidt-Garten“). Loki Schmidt hatte zudem die Loki-Schmidt-Stiftung und den Gärtneraustausch ins Leben gerufen, der Mitarbeiter aus Botanischen Gärten der ganzen Welt zusammenführt.

Im Garten der Familie Schmidt in Hamburg-Langenhorn wuchs ein sehr ungewöhnlicher Apfelbaum mit rotlila farbenen Blättern und Zweigen. Die Schalenfarbe der mittelgroßen Früchte changiert bei Reife in rot- bis rotgelb sowie in ein dezentes Grün. Das mürbe Fruchtfleisch ist deutlich rotmarmoriert und von fruchtig saurem Geschmack.

Inzwischen steht ein Abkömmling des Baumes auch im Hamburger Botanischen Garten, allerdings war ein Sortenname niemandem bekannt. Auch Pomologen und andere Fachleute konnten den Apfel keiner bekannten Apfelsorte zuordnen. Daher wurde der Apfel vom Botanischen Garten und der am Bekanntwerden der Sorte beteiligten Baumschule „Südflora“ der Name Roter Lokiapfel verliehen. Diese Bezeichnung ist inzwischen die allgemein übliche. Diesen ungewöhnlich attraktiven Apfelbaum, mit seinen schmackhaften Früchten finden Sie nur sehr selten. Eine echte Rarität also und ein Augenschmauß in Ihrem Garten!

Die Sorte gilt sowohl als Tafelapfel, als auch als Wirtschaftsapfel. Wegen seiner hervortretenden angenehmen Säure ist er bestens geeignet für viele Zubereitungen, insbesondere zu einer Konfitüre zum Brotaufstrich und zur Versaftung. Ein Verschnitt mit süßem Birnensaft ergibt ein hervorragendes, ungewöhnlich erfrischendes Getränk.

Der Rote Lokiapfel ist im Frühjahr wegen seiner riesigen Fülle an roten bis tiefroten Blüten sowohl eine Augen-, als auch eine Bienenweide. Wer den Baum kennt, wird ihn nicht missen möchten: Höchst spektakulär mit ebensolchen Früchten.

Der Baum trägt sehr große Mengen an Äpfeln, die klusterartig an den Zweigen hängen und diese herunterziehen können.

Die Reife ist klimaabhängig, Anfang bis Mitte September. Sollen die Früchte gelagert werden, bitte vor ihrer  Vollreife pflücken. An kühlem Lagerort zwei Monate haltbar.

Hinweis: Im Querschnitt der Zweige wird das ungewöhnliche, dunkellilafarbene Holz ersichtlich.

Zusätzliche Information

Versandgröße

80/120 cm inkl. Container, 120/160 cm inkl. Container