Conference Birnekaufen Birne Nashi Baum

29,95   inkl. USt. / zzgl. Versand

Eine der meist angebauten und beliebtesten Birnensorten. Besonders saftig, süß mit angenehmer Säure mit leichtem Muskataroma. Recht widerstandsfähiger Baum von mittlerem Wachstum. Selbstbefruchtend.

Jetzt im Online-Shop kaufen

Leeren

Artikelnummer: 4015
Kategorie:

Beschreibung

Die Conference Birne (Pyrus communis) wird nur selten auch mal in der deutschen Variante als Konferenzbirne bezeichnet.

Diese Birnensorte wurde vom englischen Züchter und Baumschuler Thomas Francis Rivers aus Sawbridgeworth (Hertfordshire/ England) 1885 auf der National Pear Konferenz der Royal Horticultural Society vorgestellt. Dort war die Sorte bis dato die erste je zertifizierte Birne aus einem englischen Sämling, weshalb die Sorte ehrenhalber ihren Namen erhielt. Die Züchtung war aus einem Sämling der Muttersorte Leon Leclerc de Laval hervorgegangen und fruchtete erstmals im Jahr 1884.

Diese hervorragende alte Sorte ist seit 1894 im Handel. Diese Birnensorte gilt heute als eine der Hauptsorten im Anbau dank ihrer überdurchschnittlich guten Fruchtbarkeit und nicht zuletzt wegen ihres feinen Geschmacks. Ihre zudem sehr gute Lagerfähigkeit und Robustheit gegenüber Schorf machen den Erfolg der Pflanze bis heute aus.

Die mittelgroßen langhalsigen flaschenförmigen Früchte haben bei Reife eine raue, grüne bis grüngelbe, oft berostete Schale. Das helle Fruchtfleisch hat einen sehr angenehmen, würzigen Geschmack, der durch das ausgewogene Zucker-Säureverhältnis entsteht.

 

Robuster winterharter Kleinbaum

Der Birnbaum hat eine mittlere Wuchskraft. Er lässt sich sehr gut formieren, weshalb die Birnbäume dieser Sorte oft als Spalier gezogen werden. Der Baum zeigt generell einen aufrechten Wuchs mit hochpyramidaler Krone und erreicht eine Wuchshöhe von 2 bis 4 Meter. Dabei zeigt sich der Obstbaum reich mit kurzem Fruchtholz besetzt. Die Pflanze lässt auffallend lange, gräulich grüne, ganzrandige und spitze Blätter gedeihen. Die sehr fruchtbare Sorte, blüht früh ab April bis Mai mit weißen Blüten und eignet sich gut als Befruchtersorte. Der Birnbaum hat eine gute Frosthärte und sollte jährlich beschnitten werden um Alternanz vorzubeugen.

Diese Birne schätzt die Wärme und die Sonne. Vor einer sonnenbeschienenen Wand bzw. Hauswand bilden sich daher die köstlichsten Früchte aus. Aber auch auf einer Streuobstwiese kann der Birnbaum erfolgreich gepflanzt werden. Achten Sie stets auf einen sonnigen und windgeschützten Standort und schenken Sie der Pflanze einen nährstoffreichen, tiefgründigen und gut frischen Boden, dann steht einem guten Wachstum des Baums und einer reichen Ernte aus Ihrem Garten nichts im Wege.

 

Conference Birne – Großes schlankbauchiges Obst

Die Früchte erlangen ihre Baumreife etwa ab Mitte September bis Anfang Oktober und sind windfest. Die bereits erwähnte gute Haltbarkeit reicht im Kühlschrank oder im gut durchlüfteten Keller bei etwa 5 bis 10°C bis Ende November. Das Obst wird mittelgroß bis groß und die Länge der Birnen ist bei dieser Sorte besonders auffällig. Bis zu 10 cm langen, flaschenförmigen und kelchbauchige Birnen, werden bis zu 6 cm breit. So eine Größe erzielt dann auch ein schönes Gewicht. Die Birnen sind zur Erntezeit oft bis zu 200 Gramm schwer.

Die Schale prägt sich in einem trüben Grün bis zu einer grünlich gelben Grundfarbe aus. Hie und da zeigt sich sonnenseitig auch eine hellorange Farbwolke auf der Frucht. Das grünlichweiße Fleisch der Birne wird zum Kernhaus hin sogar hell lachsfarben. Vor allem aber ist das Obst schön schmelzend und sehr saftreich! Die unaufdringliche Süße wird mit einer leicht würzigen Säure wird frisch verkostet zum wahren Genuß.

Sie können diese tolle Tafelbirne sowohl für den Frischeverzehr und ganz hervorragend als Dörrbirne verwenden. Als Nasskonserve verwendet trübt sich leider der Saft der Birne, was weniger appetitlich aussieht aber dem Geschmack keinen Abbruch tut.

Als gute Befruchter der Conference Birne (Pyrus communis) gelten:

Zusätzliche Information

Gewicht 2,95 kg
Gattung

Pyrus