Triumph aus Viennekaufen Birne Nashi Baum

27,95   inkl. USt. / zzgl. Versand

Hoher Ertag von großen aromatischen Birnen. Alte Sorte aus Frankreich.

Jetzt im Online-Shop kaufen

Leeren

Artikelnummer: 4115
Kategorie:

Beschreibung

Die Birne Triumph aus Vienne (Pyrus communis) wurde vom Gärtner Jean Colland (Spitzname Côte) 1864 bei Vienne in der Dauphiné (Frankreich) gefunden und gezogen. 1874 wurde die alte Birnensorte dann von den Baumschulern Blanchet & Morel in Viene und in Vaise-Lyon in den Handel gebracht, nachdem die Triomphe de Vienne 1872 und 1873 in Lyon ausgestellt und preisgekrönt worden war.

Die fruchtbare und nahezu schorfunempfindliche, große bis sehr große, schöne und geschmackvolle Herbstbirne gelangt zwischen ‘Williams Christbirne’ und ‘Gellerts Butterbirne’ zur Reife. Der Baum schätzt warme Klimate und verträgt aber auch noch günstige Höhenlagen bis 600 Meter – auch auf einem mageren Boden.

Der Birnbaum zeigt einen eher mittelstarken Wuchs mit steil aufrechten Gerüstästen die zunächst eine spindelartige Krone ausbilden. Die Sorte trägt früh und reichlich was dazu führt, dass sich die Baumkrone später breitpyramidal ausprägt. Der Tiefwurzler erreicht eine Wuchshöhe von 3 bis 5 Meter ist gut verzweigend und buschig. Man findet den Baum zwar auch auf Streuobstwiesen, eigent sich aber vor allem für den Garten und findet auch im kleineren Garten gut seine Heimat.

Der Baum stellt keinen allzu hohen Anspruch an den Boden. Ein normaler nährstoffreicher lockerer und feuchter Boden ist vollkommen ausreichend. Der Birnbaum kann aber gut gedüngt werden. Schenken Sie dem Baum einen sonnigen bis halbschattigen Standort der aber gut geschützt sein sollte, da die Früchte nicht sehr fest am Baum hängen besteht eine Windempfindlichkeit. Und auch das Holz kann in Höhenlagen frostanfällig sein, wenn die Pflanze nicht geschützt steht, obgleich der Baum bis über -30°C frosthart ist.

Seine sehr gesunden, kräftigen und länglichen Blätter sind eiförmig bis elliptisch in ihrer Form und werden 4 bis 6 cm groß. Sie zeigen sich mit einem fein gesägten oder gekerbten Rand, und sind von ledriger Haptik. Das Blattwerk schimmert glänzend in einem satten Hellgrün, das sich im Herbst gelb bis orangerot färbt. Eine Anfälligkeit für Schorf besteht nicht!

 

Goße Früchte, anspruchslos und für Höhenlagen geeignet

Die mittelspäte, lang andauernde Blüte erfolgt von April bis Mai. Die einfache weiße Blüte ist schalenförmig und ordnet sich in Dolden. Für die selbstunfruchtbare Blüte besteht jedoch eine gewisse Frostempfindlichkeit. Dennoch gilt die Pyrus communis Triumph aus Vienne als gute Befruchtersorte.

Seine Pflückreife erzielt der Birnbaum ab Anfang bis Mitte September. Die Genussreife der Birne erfolgt schon etwa 10 bis 14 Tage später und ist danach leider auch nur 2 bis 3 Wochen haltbar. Zum Glück ist die alte Sorte aber nicht nur eine ausgezeichnete Tafelbirne zum Frischverzehr, sondern kann auch gut zu Kompott und als Nasskonserve verwendet werden.

Die Früchte der Triumph von Vienne sind mittelgroß bis sehr groß und erzielen ein Gewicht von 150 bis 220 Gramm. Die Frucht ist lang birnenförmig und ist gegen den Kelch schön abgerundet. Die Birne ist typisch netzartig bis flächig berostet, rau und ohne Deckfarbe. Der Stiel der Birne ist 3 bis 5 cm lang, holzig und oft leicht gebogen. Das Fruchtfleisch ist gelb-grünlich bis cremefarben, feinkörnig, schmelzend und sehr saftig, süß, mit feinem weinsäuerlichen Geschmack. Der Ertrag ist sehr hoch, aber nicht regelmäßig.

 

Als gute Befruchtersorten gelten u.a.

Zusätzliche Information

Gewicht 2,95 kg
Gattung

Pyrus